20 Dinge, die ich in der Schule gerne gelernt hätte

Ich bin 23 Jahre alt. Mittlerweile habe ich schon fast 19 Jahre Schule hinter mir.

19 (!) Jahre…

Wenn ich mir überlege, wie viele tausend Stunden ich in Unterrichtssälen verbracht habe, dann wird mir beinahe schwindelig.

Eigentlich müsste ich das Super-Brain schlechthin sein, soviel Bildung wie mein Gehirn schon aufgenommen hat. Ich müsste eigentlich alle Antworten auf alle Fragen haben –  immerhin habe ich 70 % meines bisherigen Lebens damit verbracht, in einer Schule zu sitzen und zu lernen.

Ich habe während meiner Schulzeit so einiges gelernt. Darunter waren viele nützliche Dinge, wie zum Beispiel schreiben und lesen, Deutsch und Englisch, rechnen und zeichnen. Ich kann zudem das Gedicht “Die Bürgschaft” von Friedrich Schiller heute immer noch aufwendig aufsagen, kenne die binomischen Formeln und kann eine 10-Seiten Hausarbeit schreiben ohne einen einzigen Zitierfehler. (Randnotiz: Manche Fähigkeiten sind wichtiger als andere).

Doch wenn es darum geht, mein Leben als twentysomething zu meistern, dann fühle ich mich manchmal als hätte ich nie eine Schule von innen gesehen.

Paul Angone von  All groan up bringt es auf den Punkt:

»With college diploma in hand, I was ready to be used by God and man in big ways. A college diploma meant answers. A college diploma meant doors flung open, where everything is up for grabs. So why now, years later, do my hands still feel like they`re in pockets full of Super Glue?«

Beispiel gefällig?

Als ich letztens meinen Bafög-Antragausfüllen musste, war ich komplett überfordert. Verzweifelt habe ich meinen Papa angerufen und ihn um Hilfe gebeten. (Gottseidank gibt es Eltern…3 Kreuze dafür!).

»Seit ich von Zuhause ausgezogen bin und alleine lebe, merke ich immer öfter, dass ich in der Schule so viele Dinge gelernt habe, die so unglaublich unnötig waren und so viele Dinge NICHT gelernt habe, die so unglaublich wichtig gewesen wären.«

Schule und Leben – das musste ich feststellen – sind zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Hier sind nun 20 Dinge, die ich in 19 Jahren Schule gerne gelernt hätte und was ich stattdessen gelernt habe:

 

20 Dinge, die ich in der Schule gerne gelernt hätte und was ich stattdessen gelernt habe

Was ich gerne in der Schule gelernt hätteWas ich stattdessen gelernt habe
Wie ich einen Reifen wechsleWie Kupfer mit Sauerstoff reagiert
KochenGeometrie
Wie ich mit ich Excel und SAP arbeiten kannPrimzahlen auswendig lernen
Wie ich wählen kannWas der Homo öconomicus ist
Dass es okay ist, anders zu sein und seinen Träumen nachzujagenNicht aus der Reihe zu tanzen
Wie professionelles Networking funktioniertAutoritäten nicht einfach so anzusprechen
Wie ich mit Geld umgehen sollBuchungsweisheit: Soll an Haben
Wie ich einen Blog aufbaue Wie ich ein Herbarium baue
Dass es gut und normal ist zu scheiternDass Fehler etwas schlechtes sind und mit schlechten Noten bestraft werden
Wie ich eine Steuererklärung macheMathematische Auf- und Ableitungen
Wie ich einen Bafög-Antrag ausfülleWie ich ein Mandala ausfülle
Wie ich ein Unternehmen gründen kannEinen Wurzelquer- und -längsschnitt zu zeichnen und zu beschriften
Wie Zeitmanagement funktioniertWie ich in der Pause noch schnell Hausaufgaben abschreibe
Wie ich Job-Interviews rockeWie ich ohne mich einmal zu melden 10 Punkte in mündlich bekomme
Wie ich einen Job finde, der mich begeistertEine Gedichtinterpretation zu schreiben
Wie ich richtig nach etwas frage, das ich haben möchteDass man ruhig ist, wenn der Lehrer fragt „Gibt es noch Fragen?“
Wie ich richtig Hemden wasche und bügele„He, she, it, das 's' muss mit.”
Wie ich eine Frau rumkriegeDass bei Mädels abhängen oberpeinlich ist
Wie ich mich gesund ernähren kannDie Mendelschen Regeln
Wie ich günstig reisen kannIn welchem Monat der Frühling auf der Südhalbkugel der Erde beginnt

 

Was hättest du gerne in der Schule gelernt, um dein Leben als twentysomething zu meistern?

 

Schreibe einen Kommentar und diskutiere mit.

PS: Inspiriert wurde ich zu diesem Artikel von  Jasmin und Patrik, deren Blog HealthyHabits ich folge und den ich euch nur empfehlen kann.

Pascal Keller

Pascal ist Gründer und Autor des twentysomething 1x1. Er hat zwar nicht alle Antworten auf das Leben als twentysomething, aber er versucht sie zu finden und damit anderen jungen Menschen zu helfen ihre Zwanziger zur besten Zeit ihres Lebens zu machen.
  • Robert

    Hey Pascal,

    super Beitrag, kann ich nur bestätigen.

    Jedoch kann ich nicht 100% sagen, dass die Schule/ das Studium mich nichts gelernt hat. Fachlich war wirklich sehr wenig sinnvolles dabei, das stimmt auf jeden Fall.

    Aber dennoch habe ich viele Softskills gelernt, wie beispielsweise:
    1) Mich zu organisieren
    2) Einen Zeitplan aufzustellen
    3) Diszipliniert zu arbeiten
    4) Unter Stress trotzdem Produktiv sein
    5) Viel Wissen in kurzer Zeit aufzusauen
    etc…

    Es wäre schön, wenn das Bildungssystem sich dahingehend ändert, dass mehr wie die oben genannten Punkte unterrichtet werden!

    Liebe Grüße,
    Robert

    • Pascal

      Hey Robert 🙂 Danke erstmal für deinen Kommentar! Ich gebe dir absolut Recht damit, dass wir in der Schule/beim Studium auch viele, viele hilfreiche Sachen lernen. Deine aufgelisteten Punkte sind ja nur einige der vielen Dinge, die wir dort lernen. Ich finde das coole an der Schule ist vor allem, dass wir mit gleichgesinnten Menschen zusammenkommen und viele neue Freunde finden. Vielleicht wäre ein Artikel “20 Dinge, die mich die Schule gelehrt hat” interessant. Ich denk mal drüber nach, haha. Ich freue mich dich bald wieder auf meinem Blog zu treffen. Beste Grüße aus Deggendorf

      • Robert

        Sehr gerne, du kannst mich jetzt schon als regelmäßigen Leser ansehen 😉

        So einen vergleichbaren Blog hab ich bis jetzt nur bei Chris Gsellmann gefunden, wir müssen das Thema mehr supporten und unsere Generation mehr unterstützen und vor allem mehr VORBILD SEIN!

        PS: Bin auch schon im Newsletter und hab dir auch schon per Mail auf deine Fragen geantwortet 🙂

        Liebe Grüße,
        Robert

        • Pascal

          YEAH, sehr geil Robert! Also habe ich ab jetzt meinen ersten regelmäßigen Leser? Freue mich gerade total! Herzlich Willkommen an Bord!

          Du hast vollkommen Recht: Es ist Zeit die Stimme für unsere Generation zu erheben, vorneweg zu gehen und Dinge zu verändern. Es ist Zeit das Thema in den Köpfen zu verankern und anderen twentysomethings zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.

          Antwort auf deine Mail bekommst du morgen früh 🙂

          Danke und beste Grüße,
          Pascal

  • Janine Didi

    Hei Pascal,

    toll was du hier auf die Beine stellst.

    Ich bin im Abschlussjahr an der PHZH und sehe deinen Beitrag als persönliche Motivation, den zukünftigen Zwanzigern das Leben zu erleichtern…
    Einiges davon kann ich nämlich bereits sehr früh, in meiner Zielstufe (KUst), angehen.

    Dass es okay ist, anders zu sein und seinen Träumen nachzujagen
    Wie ich mit Geld umgehen soll
    Dass es gut und normal ist zu scheitern
    Wie ich richtig nach etwas frage, das ich haben möchte
    Wie ich mich gesund ernähren kann

    Liebe Grüsse
    Janine

    • Pascal

      Hey Janine,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar.

      Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag als persönliche Motivation mit nimmst 🙂

      Noch mehr freue ich mich, dass du die Dinge auch in deinem Unterricht umsetzt! Großartig!

      Schön, dass du da warst!
      Saludos,
      Pascal!